Letzte Veröffentlichung: So is hoid

So Is Hoid ist die erste Studio CD der Housemusi die zum überwiegenden Teil aus Eigenkompositionen besteht. Der bekannte Zitherspieler und Komponist Leopold Hurt schreibt in der Verbandszeitung des Deutschen Zitherbunds : „Die fünfzehn Titel ihrer mittlerweile zweiten CD (inklusive zweier Bonus Tracks) spielen enorm abwechlungs- und anspielungsreich mit den Stilen, nehmen sich Anleihen aus Pop, Rock oder Punk, schrecken nicht vor ironischen Sentimentalitäten oder kurzen Ausflügen in die Russendisko zurück und schlagen dabei jedes Mal punktgenau einen Haken, bevor es musikalisch allzu eindeutig wird. Dass die Musiker Sepp Müller, Toni Fischer und Martin Regnat auch Ihr volksmusikalisches Handwerk beherrschen beweisen sie bereits in ihrer ausgelüftet und schmissig dargebotenen Eingangsnummer. Die Formation setzt überhaupt jede Volkstümelei auf kalten Entzug und bedient sich in ihren Songs und kompakten Arrangements eines Instrumentariums, das von Zither bis Ziach und von Flöte bis Cajon reicht, oft grundiert von einem Sattelfesten Gitarren- oder Schlagzeug-Beat.“

Aktuelle Termine

Do, 27.01.22
51574 Wiehl Burghaus Bielstein

Fr, 28.01.22
76889 Oberotterbach Musikantebuckl

Sa, 29.01.22
77866 Rheinau Freistett Kuhstall

Fr, 04.03.22
83646 Bad Tölz Kulturhaus Alte Madlschule Bad Tölz

Sa, 05.03.22
83093 Bad Endorf Kramerwirt beim Hubbi

Letzte Veröffentlichung: Panoptikum

  Mit „Panoptikum“ veröffentlicht Le-Thanh Ho ihr drittes Soloalbum. Die in Berlin lebende Dichterin, Liedermacherin und Schauspielerin entwirft in chansonartigen Liedern surreale Bilderwelten. Düstere Dystopien werden mit detailverliebtem Blick seziert, das Skurrile dabei feierlich zelebriert. „Panoptikum“ ist eine zärtliche Liebeserklärung an die rastlosen Außenseiter*innen der Gesellschaft, ständig auf der Suche nach „Zuhause“, nur, um immer wieder auf die immergleichen Fragen zu stoßen: was ist das und wo ist das zu finden? Seit ihrer Schulzeit musikalisch aktiv, veröffentlichte Le-Thanh Ho 2014 die EP „Zellophan“, gefolgt von ihrem Debütalbum „Elephant“ im Jahr darauf, das mit diversen Preisen und Nominierungen bedacht wurde. 2017 erscheint mit „Staub“ ein Album, das, als ein offenes Experiment angelegt, Le Thanh Hos poetischen Explorationen eine völlig neue Richtung gibt. Ende Mai 2021 veröffentlicht sie nun ihr neues Album „Panoptikum“, ein von Stefan Weyerer produziertes surreal poetisches Mischwesen, indem Popklänge, Kabarettelemente und Punkattitüde zu bildgewaltigen Chansons verschmelzen. Freiheitsliebende Oktopusse treffen auf herumirrende Goldfische. Ein Schaf inmitten einer tiefen Sinnkrise findet einen Seelenverwandten im Mondscheinliebhaber. Eine Androidin bietet personalisierte Dienste an, die sich mit der Ware eines Pillen-Dealers perfekt ergänzen. Le-Thanh Hos Kuriositätenkabinett stellt niemanden aus außer sich selbst. Sie erlaubt Einblicke in wundersame Innen- und Außenwelten und lässt Grenzen verschwimmen, bis beide untrennbar ineinander zu fließen scheinen.  

Aktuelle Termine

Sa, 12.03.22
23715 Bosau Zum Frohsinn

Mo, 27.06.22
20:00
55116 Mainz Mainzer Johannisnacht

Letzte Veröffentlichung: Single "Goggolori"

Mit ihrem neuen Song Goggolori taucht die FolkRock Band IRXN in die sagenhafte Welt eines kleinen Waldgeistes ein, der nicht nur mit den Tieren und Pflanzen sprechen kann, sondern auch ansonsten allerlei Unfug treibt. Der Charakter des Goggolori, der angeblich in der Ammersee Gegend sein Unwesen trieb, geht bis in die Keltenzeit zurück. Es handelt sich dabei um einen Streiche spielenden kleinen Kobold, der im Einklang mit der Natur lebt und weiß, wo die wahren Schätze des Lebens und der Freude versteckt sind. Eine lebensbejahende fröhliche Figur, so wie auch das Lied selbst. "Streiche spuin und Witz verzähln und Grimassen schneidn, wennst me a so frogst, ja I bin dabei."

Aktuelle Termine

Sa, 18.06.22
87616 Marktoberdorf TOY RUN

Letzte Veröffentlichung: World Lets Hug The A**holes

Das von der Presse hochgelobte Münchner Duo Kupfer geht mit seinem zweiten Album an den Start. Songs mit  wunderbar eigensinnigen Texten, treibenden Pianopassagen, groovigen und folkig melancholischen Gitarren, frischen Drums und durchaus intensiven Botschaften. Die Songschreiber, Produzenten und Langzeitkumpanen Stefan Weyerer und Nick Flade beschäftigen sich auf ihrem zweiten Werk mit der Welt „da draußen“ und ihrem Spiegelbild in unserem Inneren. Das tun sie wie gewohnt energiegeladen, positiv, berührend und mit Tiefe. In den zehn zumeist deutschsprachigen Songs vereint sich der Kupfer-Retro-Synthie-Sound geschmeidig mit großen Zeilen. „Der Mainstream ist heute über die Ufer getreten, ich hab uns Schwimmwesten gereimt“ heißt es z.B. in „Steilwandkurvenstar“. „Unser Albumtitel mag hippiemäßig naiv klingen. Warum wir ihn trotzdem gewählt haben? Davon und von vielem anderen erzählen unsere neuen Songs“, so Sänger und Gitarrist Stefan Weyerer.  Pressestimmen: Das Debüt „Der fette Tanz des Lebens“ und Kupfer auf der Bühne begeisterten Publikum und Presse ebenso wie Funk und Fernsehen (MoMa, ZDF, 3 Sat, Abendschau BR, …). „Sie mögen sich bescheidenerweise Kupfer nennen, verdient hätten Flade und Weyerer aber definitiv Goldstatus“ (Die Rheinpfalz) „Eine Ladung extremkarätige Musikalität und emotionale Höhe und Tiefe wie man sie selten erlebt.“ (IN München) „Intelligent und originell“ (tz München) „... denn Weyerer hat was zu sagen - alles andere als normal“ (Süddeutsche Zeitung) „Starker Auftritt ... beeindruckendes Akustikkonzert ... hervorragende CD“ (Merkur)

Aktuelle Termine

Do, 27.01.22
83735 Bayrischzell Tannerhof

Sa, 29.01.22
85737 Isamaning Black Box (VHS)

Letzte Veröffentlichung: "Culture & Spirit - Journey To The Land Of Mystery II"

Ein „Ambient-Album der Spitzenklasse“ liefern die beiden international bekannten Cosmopolitan-Musiker Bernd Scholl und Gleisberg mit Ihrem neuesten Werk „Culture & Spirit“ - Journey to the Land of Mystery II  - ab. Vor acht Jahren erschien ihr viel beachtetes und beliebtes Album „Island Peak“, das auch als Soundtrack in einigen  Dokumentarfilmen Verwendung fand. Nun gehen die beiden Musiker ihren erfolgreichen Weg weiter und besuchen erneut musikalisch das „Dach der Welt“. Bernd Scholl und Gleisberg erwecken auch mit ihren neuen Klangschöpfungen Bilder, Gefühle, die Kultur und die Spiritualität Nepals und dem Himalayagebirge zum Leben. Sie verzaubern mit abwechslungsreichen Kompositionen, die geheimnisvolle Stimmen und ethnische Rhythmen beinhalten. Wie ein immer währender Strom ergießt sich die Musik des Albums in die Herzen der Zuhörer und schenkt ihnen Kraft, eine tiefe Entspannung und Meditation. Auch mit „Culture and Spirit“ - Journey to the Land of Mystery ll - schaffen Bernd Scholl und Gleisberg sehr einfühlsam und ideenreich erneut eine wunderbare Atmosphäre und ein einmaliges Hörerlebnis der Extraklasse.

Aktuelle Termine

So, 13.03.22
40699 Erkrath Concerts in the Cave (17:00 Uhr & 20:00 Uhr)

Letzte Veröffentlichung: Penta

„I saw a path spreading before me … now I have walked it in five different ways.“ Mit ihrem fünften Album "Penta" (griechische Vorsilbe für „fünf“) begeben sich die Musiker von Tibetréa erneut auf fantastische Pfade, doch sie beschreiten diesen Weg musikalisch auf ganz neue Art. Weltmusik und Folk-Rock vereinen sich hier zu einem tanzbaren Sound. Ihrer Vorliebe für alte Geschichten und Sagen bleiben sie jedoch weiterhin treu. Es erwarten euch legendäre Gestalten, wie der Golem, unheimliche Begegnungen mit dem Teufel, Magiern und Hexen und alte Rituale der Urvölker Nordamerikas. Musikalisch bewegt sich die Band dabei, beflügelt vom Geist des Reisenden, zwischen dem Feuer des Südens, der Rhythmik des Ostens, der Mystik des Nordens und das alles auf den Instrumenten des Westens. Rockiger Sound mit Schlagzeug, E-Bass und Gitarre, trifft auf jazzige Trompete, magischen Gesang und Folk-Instrumente, wie Flöten, Cister, Didgeridoo oder Harfe. Diese ungewöhnliche Kombination erzeugt den Tibetréa ganz eigenen Sound, der euch mitnimmt auf eine Reise durch Zeit und Raum. Mit diesem Album ist es den fünf Musikern gelungen, ihre charakteristische Klangwelt zu erweitern, ohne dabei vom eingeschlagenen Pfad abzukommen. Und doch "sagt die Straße dem Reisenden nicht, was ihn am Ende seines Weges erwartet" (Volksweisheit).

Aktuelle Termine

Fr, 27.05.22
86972 Altenstadt Mittelaltermarkt

Sa, 28.05.22
86972 Altenstadt Mittelaltermarkt