Zur KasseSie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Café Arabica

In Zeiten, in denen das Verhältnis zwischen dem Orient und dem Okzident explosiver und angespannter ist als jemals zuvor, setzt eine kleine Ost-West-Erfolgsgeschichte wie diese einen besonders we... Mehr lesen


/images/cds/39866972.jpg
Café Arabica
Ulaim az Zama Orchestra

CD-Nr. 398.6697.2
Preis: 17,95 Euro

in den Warenkorb


Spotify




Auch verfügbar bei:
Kaufen Sie Café Arabica bei iTunes Amazon.de - Café Arabica



Informationen zum Album

In Zeiten, in denen das Verhältnis zwischen dem Orient und dem Okzident explosiver und angespannter ist als jemals zuvor, setzt eine kleine Ost-West-Erfolgsgeschichte wie diese einen besonders wertvollen Hoffnungsakzent:
Anfang der 80er Jahre lernten sich der Orientale Harun al Arab und der Europäer Nik Tyndall beim gemeinsamen Architekturstudium in Berlin kennen, genauer gesagt: Sie trafen sich nach einem Konzert im Haus der Kulturen der Welt im dortigen Café. In den folgenden Jahren liefen sie sich häufig bei Konzerten, Kunstausstellungen und auf Kulturforen über den Weg. Ein intensiver Gedankenaustauch kam in Gang, bis beide Mitte der 90er Jahre etwa zur gleichen Zeit Berlin verliessen und sich infolgedessen aus den Augen verloren.
Bald darauf, nämlich 1996, gründete Harun al Arab das Ulaim az Zama Orchestra. Dessen Namensgebung verdankt sich schlicht der Tatsache, dass seine erste Besetzung aus der Gegend von Ulaim az Zama stammte
Über die Jahre erwarben sich die Musiker unter der Leitung von Harun al Arab in Ägypten, Syrien, Lybien, Jordanien, auf Zypern und in der Türkei mit ihren Auftritten große Anerkennung. Als das Orchestra im Sommer 2003 bei einem Weltmusikfestival in Rethymnon auf Kreta auftreten sollte, erinnerte sich Harun al Arab wieder an Nik Tyndall und dessen Liebe zu dieser Insel: Er lud ihn zu den Konzerten ein – und so kam es schließlich zu ihrer ersten Zusammenarbeit. Diese auf Kreta in der Hitze der Nächte entstandenen Aufnahmen wurden dann von Nik Tyndall im Studio weiterbearbeitet und arrangiert und mit Aufnahmen des Tablaspielers Talvin Singh ergänzt.
Und so heißt es nun: Das Ulaim az Zama Orchestra begleitet Sie mit Cafe Arabica durch eine orientalische Nacht in der Wüste. Komponiert und produziert von Nik Tyndall.
Harun al Arab - Ney and KemanUmar al Karim - Clarinet, Tar and Metallophones
Munir HanafiKanun and Santur
Abbas Abu NasrDarbuka and Congas
Sadiq BahagiaBendir, Mirwas and Congas
Nadim Ar-RizqiUd
Yunes Reis - Harmonium            

Special guests:
Talvin Singh - Tablas
Nik Tyndall – Studio electronics

Reinhören & Downloaden



Künstler: Ulaim az Zama Orchestra
Label: Prudence
Stilrichtungen: New Age Ambient Mind Expanding Music Pop Instrumental World Music Trance
CD-Nr.: 398.6697.2


Alben von Ulaim az Zama Orchestra

Es wurde ein weiteres Alben von Ulaim az Zama Orchestra gefunden.

1. Café Arabica von Ulaim az Zama Orchestra Café Arabica (CD-Nr.: 398.6697.2)
von Ulaim az Zama Orchestra
Preis: 17,95 Euro


in den Warenkorb





Ähnliche Alben

Ausgewählte Alben anderer Künstler in gleichen Stilrichtungen wie Ulaim az Zama Orchestra:

Home   |   CD Shop   |   Artist Zone   |   Newsroom   |   BSC Music   |   Privacy Policy   |   Impressum
BSC Music GmbH · Faistenlohestr. 19 · 81247 München, Germany · Fon: +49 89 89329160 · Fax: +49 89 89329161 · Mail: